Bürgermeisterwahl Rostock 2019 vom 09.05.2019

Kandidat: Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski (SPD)

8 Bewertungen181 AufrufeDauer: 13:45 min Sender: rok-tv Sendung: Bürgermeisterwahl Rostock 2019Sende-Rhythmus: unregelmäßig Stichwörter: Aktuelles, Bürgerschaft, Informationen, Lokales, Politik, Regionales, Zeitgeschehen Zielgruppe: Erwachsene, Jugendliche, Senioren

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 

Schreiben Sie uns Ihre Meinung:

Ein Kommentar

Thomas Schmiedehammer schrieb am 20.05.2019

«Als interessierter politischer Mensch möchte ich an den Moderator Lars Venzke und den Zuschauern Folgendes mitteilen. Der Zuschlag zur Ausrichtung der BUGA 2025 in Rostock wurde zwar letztes Jahr am 10.09.2018 offiziell bekanntgegeben, der aber noch keine Garantie zur Durchführung ist. Erst nach der Leitentscheidung im kommenden Jahr 2020, die durch die Rostocker Bürgerschaft als gewählte Volksvertreter getroffen wird, wird es endgültig feststehen, ob die Bundesgartenschau 2025 in Rostock stattfindet. Eine Absage zur Durchführung der Bundesgartenschau 2025 in Rostock hätte Konsequenzen zur Folge. Es würden Lizenzgebühren an die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft zurückgezahlt werden müssen. Diese fallen ab der Unterzeichnung des Durchführungsvertages an. Sicher will der OB-Kandidat Herr Dr. Müller-von Wrycz Rekowski darüber im Vorfeld der OB-Wahl keine Auskunft geben, weil das ihm Stimmen kosten könnte, aber das ist nun einmal Tatsache, was ich erläutert habe. So gibt es natürlich Sinn, dass Herr Dr. Müller-von Wrycz Rekowski auf seinen Wahlplakaten damit wirbt, die BUGA 2025 auszurichten, denn mit ihm wird die Absage im nächsten Jahr nicht erteilt werden. Statt die große Gartenschau abzusagen würde er als OB, wenn die vielen Steuergelder nicht für alle geplanten Großprojekte zur BUGA 2025 ausreichen, einige Großprojekte auf Eis legen oder kleiner als ursprünglich geplant bauen lassen. Die anderen OB-Kandidaten würden, wenn sie gewählt werden sollten, vielleicht die BUGA 2025 in Rostock absagen. Dann gäbe es keine Bundesgartenschau 2025 in Rostock. Die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH entscheidet dann über die Ausrichtung an einem anderen Ort oder lässt diese ganz ausfallen. Das wäre das erste Mal, dass eine Bundesgartenschau, die deutschlandweit im 2-Jahresrhythmus veranstaltet wird (alle 10 Jahre IGA statt BUGA), ausfallen würde.»