VeRa - Verquer Radio vom 07.01.2021

Repression von Menschenrechtsaktivist*innen auf den Philippinen

Eine Sendung anlässlich der Ermordung der Aktivistin Zara Alvarez

Seit dem Amtsantritt von Präsident Rodrigo Duterte 2016 sind auf den Philippinen über 180 Aktivist*innen für soziale und ökologische Anliegen umgebracht worden. Laut der NGO Global Witness sind die Philippinen eines der tödlichsten Länder für Engagierte, die Menschen- und Landrechte verteidigen. Im August 2020 wurde die Menschenrechtsverteidigerin Zara Alvarez nach jahrelangen Bedrohungen und Falschanschuldigungen erschossen. verquer. hatte im April zusammen mit einer guten Kollegin von ihr ein Online-Seminar gestaltet.
In der Sendung berichten wir über die Hintergründe der extralegalen Tötung und über die Repressionen, die sie und andere Aktivist*innen erfahren haben. Wir hören die Perspektive ihrer Mitstreiterin Claring und wir berichten von dem Mut, den die Aktivist*innen immer wieder aufbringen. Für Hintergrundinformationen haben wir zwei Engagierte des International Peace Observers Network zu Gast im Studio, die ebenfalls eng mit Zara zusammen arbeiteten.

Vorschau
eine Bewertung332 AufrufeDauer: 48:07 min Sender: Neubrandenburg Sendung: VeRa - verquer Radio

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 

Schreiben Sie uns Ihre Meinung: